• Über uns •

Der Recknitzberg

Umgeben von Wald und Wiesen liegt der Recknitzberg, wie es der Name schon verrät, an der schönen Recknitz. Die Recknitz entspringt in der Nähe von Teterow und mündet in Ribnitz-Damgarten in den Saaler Boden. Wir befinden uns inmitten des Recknitztals, das bekannt ist für seine unberührte Natur und das Zuhause von vielen Pflanzen- und Tierarten, wie zum Beispiel dem Bieber, Rotmilan und Schreiadler.

Das circa 7 Hektar große Gut kann auf eine hundertjährige Geschichte zurückblicken. Das Gutshaus wurde im Jahre 1905 erbaut. In den folgenden Jahren kamen weitere Gebäude, wie ein Stallgebäude und das Gästehaus hinzu.

 

Wir bewirtschaften das Gehöft nun seit 2014 und haben jede Menge Ideen, um den Hof wieder mit Leben zu erfüllen. Neben der Beherbergung von Gruppen im Gästehaus, finden auf einer großen Freifläche auch Camper im Zelt oder Wohnwagen einen schönen Platz. Durch die Haltung landwirtschaftlicher Nutztiere möchten wir unsere Gäste mit der artgerechten Tierhaltung und dem Beitrag der Nutztiere zur Ernährung vertraut machen. Kinder und Erwachsene sind eingeladen im Stall bei der Arbeit und der Fütterung mitzuhelfen und die Tiere hautnah zu erleben.

 

Unsere Gäste möchten wir um Verständnis bitten, dass die Umsetzung des Projektes "Natur & Erholungshof Recknitzberg" Zeit erfordert und wir nicht alles auf einmal fertigstellen können. Zum einen, benötigen wir die Zeit um mit den Aufgaben zu wachsen. Zum anderen, dauern Renovierungen in älteren Häusern durch "Überraschungen" oft länger als gedacht.

 

Trotzdem, sind wir jetzt schon stolz auf das was wir geschafft haben. Unser Campingplatz wurde Anfang 2015 fertig gestellt. Wir haben den Naturcampingplatz mit Strom und Wasser versorgt und die Naturaula hat ein neues Dach bekommen. Das Gästehaus wurde Ende 2015 fertig renoviert und hat jetzt überall neue Heizungen, Fenster und Fußböden. Das Guthaus wurde noch nicht renoviert. In dem Guthaus möchten wir Feriengäste, wie Familien oder Paare, in hotelähnlichen Zimmern mit Bad und kleiner Küche unterbringen.

 

Stand: Februar 2016

 

Unseren Fortschritt können Sie hier verfolgen: